Ideale Kombination aus Bildschirm- und Reparaturarbeitsplatz.

Ergonomische 2-in-1-Lösung für optimalen Workflow

Best Practice: Ernst Markmiller GmbH in Deggendorf

Das Fachhandelsunternehmen Ernst Markmiller hat sich als Groß- und Einzelhändler auf Profi-Lösungen für Handwerk und Industriebedarf spezialisiert. Als „Partner der Profis“ hat Marktmiller das Ohr ganz nah am Puls der Zeit und richtet seine Unternehmenspolitik seit jeher konsequent an den Bedürfnissen seiner Kunden aus. Kundennahe Dienstleistungen, wie das STIHL Center mit angeschlossener Werkstatt für Forst-, Garten- und Elektroprodukte, sind ein wichtiger Eckpfeiler in der Unternehmensphilosophie.

Im Februar 2020 wurde am Unternehmenssitz in Deggendorf eine neue unternehmenseigene Werkstatt mit sechs Arbeitsplätzen in Betrieb genommen. Schon bei der Planung strebte Mathias Pester, Abteilungsleiter STIHL Center und Werkstatt, eine zukunftsorientierte Arbeitsplatzlösung an, die seine Mitarbeitenden bestmöglich in den alltäglichen Arbeitsprozessen unterstützen sollte. Die Entscheidung fiel dabei auf ein ergonomisches Arbeitsplatzsystem von OTTOKIND. Als langjähriger Fachhandelspartner für OTTOKIND-Produkte schätzt man bei Markmiller neben der bewährten Produktqualität vor allem auch die besondere Beratungskompetenz von OTTOKIND. Eine Besonderheit: Erstmals profitierte Markmiller bei diesem Projekt auch als Endkunde selbst von dem ausgewiesenen Know-how der OTTOKIND-Ergonomiespezialisten.

Individuell auf die Räumlichkeiten der Werkstatt zugeschnitten, erfüllen die neuen Arbeitsplatzsysteme alle Ansprüche an moderne flüssige Arbeitsabläufe: flexibel kombinierbar, mit hohem Bedienkomfort, verkürzten Greif- und Montagewegen und einer robusten, belastbaren Konstruktion von Tischen und Anbauteilen.

Zentraler Bestandteil pro Arbeitsplatz sind zwei elektrisch höhenverstellbare Arbeitstische, die in L-Form stehen und so die Bereiche Bildschirmarbeit und Reparatur sinnvoll miteinander verbinden. Stabile Rückwände bieten Raum für Schaltkästen, Werkzeugaufhängung und weiteres Equipment. Über stabile schwenkbare Soft-Move-Schwenkarme lassen sich die beiden Bildschirme bequem auf die gerade benötigte Sichthöhe heranziehen.

Mit einem tageslichtähnlichen Helligkeitswert von 1.130Lux pro Leuchte schafft die installierte Arbeitsplatzbeleuchtung optimale Sehbedingungen sowohl für die Bildschirmarbeit wie auch für die feinmotorischen Arbeiten während der Reparatur und beugt damit vorzeitigen Ermüdungserscheinungen vor. „Zudem verfügen die LED-Leuchten über sehr niedrige Blendwerte und vermeiden weitestgehend störende Schattenbildung und Blendeffekte auf den Arbeitsflächen“, erläutert Cengiz Akseki, betreuender Fachberater und Projektleiter bei OTTOKIND.
Bei der Einrichtung der neuen Arbeitsplätze in der Werkstatt wählten Mathias Pester und Cengiz Akseki ganz bewusst helle Oberflächen für die Tische. Für die Mitarbeitenden ist die helle Tischoberfläche nicht nur optisch attraktiver, sie erleichtert auch das Auffinden von Kleinstteilen wie etwa Schrauben.

Bei Markmiller unterscheiden sich die modernen ergonomischen Arbeitsplätze ganz erheblich vom Werkstatt-Schmuddelimage früherer Jahre. Entstanden sind zeitgemäße, optisch attraktive Workspaces, an denen dank ergonomisch durchdachter Systemlösungen bei den Mitarbeitenden Rücken- und Nackenschmerzen der Vergangenheit angehören und Motivation, Ideenreichtum und Effizienz gefördert werden.